Detaillierte Informationen zur Rückenunterstützung

Es handelt sich dabei um eine zusätzliche, doppelt verlegte Vliesschicht im mittleren Körperbereich, die zusätzlich mit Schwebekörpern ausgestattet ist und dem mittleren Segment sanft mehr Auftrieb verschafft. Sie sorgt durch ihre Konstruktionsweise dafür, dass Ihr Beckenbereich sanft angehoben wird. Die Rückenunterstützung ist bei AQUA COMFORT-Wasserbetten nicht spürbar und beeinflusst somit nicht das “Wasserbett-Feeling”, sondern sorgt für ein noch gesünderes und den Komfort steigerndes Schlaferlebnis.

Die Rückenunterstützung kann nicht nachträglich eingesetzt werden, sondern sie muss bei der Produktion bereits eingelegt, und wie die anderen Vliese, fest fixiert werden!

Warum eine Rückenunterstützung?

Der Orthopäde sagt, dass ein Wasserbett die ideale Matratze für Rückenschläfer ist. Ein Wasserbett beruht auf dem Verdrängungsprinzip. Der menschliche Oberkörper ist schwerer als der Kopf- und Beinbereich. Somit sinkt er tiefer als die restlichen Körperpartien in die Matratze ein.

Aus diesem Grund benutzen die meisten Wasserbettenbesitzer auch nur sehr flache Kissen. Die Beine werden leicht angehoben, so dass der Rücken gestreckt wird. Somit liegen Sie, als ob Sie aufrecht stehen – idealer geht es nicht. Wenn Sie auf dem Bauch oder der Seite liegen, greift jedoch dasselbe Prinzip, womit gerade in der Bauchlage oder Seitenlage eine leichte Überstreckung des Rückens die Folge ist. Die eingebetttete Rückenunterstützung hebt dieses kleine Manko sanft auf. Sie liegen durch die Rückenunterstützung genauso gesund im Wasserbett, wie es in der Rückenlage der Fall wäre.


Wer nicht nur in der Rückenlage schläft, sondern auch andere Vorlieben hat, sollte besser auch die Rückenunterstützung einbetten lassen. Sie werden trotzdem in Rückenlage sehr gut schlafen, denn in der Beuge nach vorne ist man viel flexibler. Auch bei gewichtigeren Persönlichkeiten ist eine Rückenunterstützung unumgänglich.

Unser Hinweis:

Gerne wird von so manchen unwissenden Wasserbettenhändlern, medizinisch ungeschulten Wasserbett-Herstellern oder unzureichend geschulten Verkaufsberatern immer noch behauptet, dass eine Rückenunterstützung im Wasserbett für keinen Benutzer empfehlenswert oder notwendig ist, da das Wasser den Körper bereits ausreichend tragen würde und das System Wasserbett in seiner Natürlichkeit perfekt ist. Diese Aussage ist aber völlig falsch! Wenn Sie völlig ohne Anspannung der Bauchmuskulatur im Wasser liegen, dann klappen Sie wie ein Messer zusammen.

Die richtige Lage im Wasserbett wird durch die körpergerechte Befüllung des Wasserkerns erreicht. Man hat durch das Volumen (Umfang) der Wassermatratze eine bestimmte maximale Füllmenge vorgegeben. Da Ihr Körper wiederum auf dem Wasserbett eine bestimmte Wassermenge verdrängt, wird weniger Wasser in die Matratze gefüllt, als das Volumen der Matratzenhülle ermöglichen würde.

Je nachdem wie schwer Ihr Körper ist und wie sich Ihr Körpergewicht aufgrund Ihrer Körperstatur verteilt, wird vom Fachmonteur mehr oder weniger Wasser in die Matratze gefüllt um Ihnen ein ergonomisch gerechtes[nbsp]Liegen zu ermöglichen. Es geht also um die Oberflächenspannung des Vinyls, wobei man zusätzlich im großen Umfang die Tragkraft des Wassers nutzt.

Eine Folie die man von A nach B spannt ist in der Mitte immer am nachgiebigsten.

Eine in der Matratze eingesetzte Rückenunterstützung ist immer hilfreich und zudem ein zweiter sanfter Hebel um Ihren Komfort zu fördern. Durch die Rückenunterstützung haben Sie bei der Befüllung und somit bei der Komfortanpassung einen größeren Spielraum und können exakter arbeiten, ohne Komfortverlust!